Dienstag, 12. Mai 2009

09.05.2009 sBach + bondage fairies @ hafenklang, hamburg


ONE HIT WONDERING

Eigentlich war es geplant an dieser Stelle auswendig und voller Begeisterung über das grandiose Bondage Fairies Konzert zu berichten, bei denen man bekanntermaßen jede Menge alkoholisierten Spaß haben kann. Aber irgendwie zieht das „Konzept“ der Feen live beim 5ten mal nicht mehr und so war es am Ende nur eine One-Hit-Umsonst-Hüpfen-Veranstaltung mit einem sehr kurzen Haltbarkeitswert.



Rumhüpfen inklusive Bierduschen in einer ziemlich ausgelassenen Menge geht ja noch, der Sound war aber nicht gerade erste Sahne, die Gitarrenseiten hingen unbenutzt, die Helme haben auch ihre Trash-Charme verloren und die Typen vorne drohten total auszuflippen wenn sie nicht sofort „He-Man“ hören.


Mögen die zwei Bondage Nerds in Russland noch so große Mengen von Minderjährigen Mädchen begeistern, hier ist die Show schon längst bekannt und bietet trotzt neuer Songs absolut nichts Neues. Vielleicht beim nächsten Mal oder das Alkoholpegel muss in der Zukunft in ungeahnte Höhen steigen damit man auch mit der Band auf der Bühne tanzen und sich keine weiteren Gedanken machen kann.


Einen Lichtblick bei diesem Konzert gab es dennoch: die großartigen sBach (auf den ersten zwei Fotos) wirkten zwar in diesem Line-Up total deplatziert (Der Tante Renate sollten später auch noch spielen), begeisterten aber mit ihren Game Sounds und vertakten Rhythmen. Spencer Seim ist anscheinend mit seinem Gitarrenspiel bei Hella nicht voll ausgelastet und drischt mit aller Kraft auf sein Schlagzeug bei diesem seltsamen Projekt.


Laut war es und insgesamt wenig party-tauglich, aber ziemlich geil und außerdem sorgten sBach dafür, dass seltsame Gestalten die auf solchen Konzerten nichts verloren haben (war ja umsonst, remember?) sich schnell weg von der Bühne verpissten. War auch gut so, zumindest die Vorband hat man im Vergleich zum Rest des Konzerts nicht gleich vergessen.

Mehr Fotos

Kommentare:

madame-ulani hat gesagt…

ich glaube das grösste problem war: es war viel zu voll, wahrscheinlich weil das konzert kostenlos war.

also, mir diese meschenmenge zuu agressiv...

habe immer noch die blauen flecken...

bumperxl hat gesagt…

oft: voll ist toll .) aber diesmal war es sicher nicht.